Angebote zu "Demokratisierung" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Gewaltlosigkeit
33,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Ein intellektuelles Ereignis sondergleichen" nannte Die Zeit Losurdos voriges Werk: "Domenico Losurdo überzeugt mit einer kohärenten, glanzvollen Nietzsche-Interpretation, an der sich alle heutige und künftige Forschung wird messen lassen müssen." Sein neues Buch leistet Aufklärungsarbeit über Geschichte, Dilemmas und Tragödien des Ideals der Gewaltlosigkeit und wendet sich scharf gegen seine imperial-gewalttätige Instrumentalisierung. Beeindruckend in seiner Materialfülle, lehrreich in seinen Verknüpfungen, bietet das Buch einen großen historischen Überblick. Losurdo setzt sich mit Thoreau, Tolstoi und Gandhi auseinander, mit Martin Luther King, dem Dalai Lama und den Farbrevolutionen , er streift Niebuhr, Bonhoeffer, Simone Weil und Hannah Arendt, er prüft, vergleicht, schlussfolgert, provoziert und bezieht Stellung. Losurdo beginnt mit der American Peace Society, die beim Sepoy-Aufstand die britische Kolonialmacht gegen die "Kriminellen" unterstützte, befasst sich aus führ lich mit Gandhi und seiner politischen Entwicklung, beleuchtet Martin Luther Kings realistischen Pazifismus , die Kontroversen mit Malcolm X, die kritische Anerkennung von Black Power. Er arbeitet heraus, wie sowohl Gandhi als auch MLK nach ihrer Ermordung antisozialistisch ideologisiert wurden. Er würdigt Tolstoi und den Antimilitarismus, zeigt am Konflikt China-Tibet die Instrumentalisierung der Gewaltfreiheit durch westliche Mächte, nimmt die Tiananmen-Akte unter die Lupe und verdeutlicht am Beispiel Georgien (2003), wie Gewaltlosigkeit als Mittel für Destabilisierung und Staatsstreiche eingesetzt wird. Immer wieder zieht er Vergleiche zwischen gewaltloser Bewegung, antikolonialer und antimilitaristischer Bewegung und verweist auf die durchdringende Wirkung neuer Medien. Gegen demokratischen Interventionismus plädiert er für eine Demokratisierung internationaler Beziehungen auf Grundlage der Gleichheit aller Staaten.

Anbieter: buecher
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Goliath Versus Goliath
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Goliath versus Goliath" ist eine treffende Beschreibung der gegenläufigen Bemühungen der EU und Russlands, ihre jeweiligen Ziele in ihrer gemeinsamen Nachbarschaft zu fördern. Die Demokratisierung der EU und die alternative Agenda Russlands in dieser Region werden mit Hilfe einer realistischen Machtgleichgewichtsthese verglichen. Die Politik und die Strategien der EU und Russlands sind in normative, wirtschaftliche und militärische Dimensionen unterteilt. Die Autorin fragt nach den Gründen für den mangelnden Erfolg der Demokratisierungsagenda der EU in den Ländern der Östlichen Partnerschaft (Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Moldawien und der Ukraine) zwischen 1991 bis 2016.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Gewaltlosigkeit
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Ein intellektuelles Ereignis sondergleichen' nannte Die Zeit Losurdos voriges Werk: 'Domenico Losurdo überzeugt mit einer kohärenten, glanzvollen Nietzsche-Interpretation, an der sich alle heutige und künftige Forschung wird messen lassen müssen.' Sein neues Buch leistet Aufklärungsarbeit über Geschichte, Dilemmas und Tragödien des Ideals der Gewaltlosigkeit und wendet sich scharf gegen seine imperial-gewalttätige Instrumentalisierung. Beeindruckend in seiner Materialfülle, lehrreich in seinen Verknüpfungen, bietet das Buch einen grossen historischen Überblick. Losurdo setzt sich mit Thoreau, Tolstoi und Gandhi auseinander, mit Martin Luther King, dem Dalai Lama und den ›Farbrevolutionen‹, er streift Niebuhr, Bonhoeffer, Simone Weil und Hannah Arendt, er prüft, vergleicht, schlussfolgert, provoziert und bezieht Stellung. Losurdo beginnt mit der American Peace Society, die beim Sepoy-Aufstand die britische Kolonialmacht gegen die 'Kriminellen' unterstützte, befasst sich ausführlich mit Gandhi und seiner politischen Entwicklung, beleuchtet Martin Luther Kings ›realistischen Pazifismus‹, die Kontroversen mit Malcolm X, die kritische Anerkennung von Black Power. Er arbeitet heraus, wie sowohl Gandhi als auch MLK nach ihrer Ermordung antisozialistisch ideologisiert wurden. Er würdigt Tolstoi und den Antimilitarismus, zeigt am Konflikt China-Tibet die Instrumentalisierung der Gewaltfreiheit durch westliche Mächte, nimmt die Tiananmen-Akte unter die Lupe und verdeutlicht am Beispiel Georgien (2003), wie Gewaltlosigkeit als Mittel für Destabilisierung und Staatsstreiche eingesetzt wird. Immer wieder zieht er Vergleiche zwischen gewaltloser Bewegung, antikolonialer und antimilitaristischer Bewegung und verweist auf die durchdringende Wirkung neuer Medien. Gegen demokratischen Interventionismus plädiert er für eine Demokratisierung internationaler Beziehungen auf Grundlage der Gleichheit aller Staaten.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Jenseits der Hauptstraßen
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 rückten neben Afghanistan schlagartig bislang eher unbekannte Staaten in das Interesse der Weltöffentlichkeit. Zentralasien stand unter Generalverdacht der Nährboden für Terroristen zu sein. Hier kämpften die Länder aber nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vor allem um ihr Überleben. In tagebuchartigen Geschichten beschreibt Hannelore Börgel ihre Arbeit als entwicklungspolitische Gutachterin in diesen von Kriegen gebeutelten Umbruchregionen. Sie erzählt vom Alltag der Menschen, von der schwierigen und von den Medien oft unbeachteten Wiederaufbauarbeit, vom Kampf für Demokratisierung und gegen Korruption. Börgels beeindruckende Momentaufnahmen beschränken sich nicht nur auf Afghanistan und Zentralasien: Sie berichtet auch von sozialen Umbrüchen in Georgien, Armenien und China, auf den Philippinen, im Tschad und in dem vom Tsunami zerstörten Aceh in Indonesien. Unprätentiös und dennoch eindringlich vermitteln die hier versammelten, hochaktuellen Berichte Zeitgeschichte, Hintergrundwissen und faszinierende Einblicke in fremde Kulturen und Weltregionen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Internationale Politik  03. Politische Streitfr...
29,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Politikwissenschaft sollte sich in den politischen Meinungsstreit in erster Linie durch sachkundige Analysen, aber auch durch prononcierte politische Stellungnahmen einmischen. In den vorliegenden Texten Egbert Jahns wird der zeitgeschichtliche Hintergrund einiger brisanter internationaler Streitfragen thematisiert, u. a. die ethnonationalen Konflikte auf dem Balkan, auf Zypern, in Belgien und in Georgien, im Irak und um Kurdistan sowie Militärinterventionen zum Schutze von Menschenrechten, etwa im Kosovo, in Libyen und in Darfur. Erörtert werden auch die Grenzen für eine zukünftige Erweiterung der Europäischen Union, die Zukunft der Demokratisierung Russlands unter Putin und die Konfrontation Russlands und der NATO im Südkaukasus. Weitere Themen sind die vermutete Nuklearrüstung Irans und der Umgang Pekings mit den Tibetern und Uiguren.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Gewaltlosigkeit
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

'Ein intellektuelles Ereignis sondergleichen' nannte Die Zeit Losurdos voriges Werk: 'Domenico Losurdo überzeugt mit einer kohärenten, glanzvollen Nietzsche-Interpretation, an der sich alle heutige und künftige Forschung wird messen lassen müssen.' Sein neues Buch leistet Aufklärungsarbeit über Geschichte, Dilemmas und Tragödien des Ideals der Gewaltlosigkeit und wendet sich scharf gegen seine imperial-gewalttätige Instrumentalisierung. Beeindruckend in seiner Materialfülle, lehrreich in seinen Verknüpfungen, bietet das Buch einen großen historischen Überblick. Losurdo setzt sich mit Thoreau, Tolstoi und Gandhi auseinander, mit Martin Luther King, dem Dalai Lama und den ›Farbrevolutionen‹, er streift Niebuhr, Bonhoeffer, Simone Weil und Hannah Arendt, er prüft, vergleicht, schlussfolgert, provoziert und bezieht Stellung. Losurdo beginnt mit der American Peace Society, die beim Sepoy-Aufstand die britische Kolonialmacht gegen die 'Kriminellen' unterstützte, befasst sich ausführlich mit Gandhi und seiner politischen Entwicklung, beleuchtet Martin Luther Kings ›realistischen Pazifismus‹, die Kontroversen mit Malcolm X, die kritische Anerkennung von Black Power. Er arbeitet heraus, wie sowohl Gandhi als auch MLK nach ihrer Ermordung antisozialistisch ideologisiert wurden. Er würdigt Tolstoi und den Antimilitarismus, zeigt am Konflikt China-Tibet die Instrumentalisierung der Gewaltfreiheit durch westliche Mächte, nimmt die Tiananmen-Akte unter die Lupe und verdeutlicht am Beispiel Georgien (2003), wie Gewaltlosigkeit als Mittel für Destabilisierung und Staatsstreiche eingesetzt wird. Immer wieder zieht er Vergleiche zwischen gewaltloser Bewegung, antikolonialer und antimilitaristischer Bewegung und verweist auf die durchdringende Wirkung neuer Medien. Gegen demokratischen Interventionismus plädiert er für eine Demokratisierung internationaler Beziehungen auf Grundlage der Gleichheit aller Staaten.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Internationale Politik  03. Politische Streitfr...
24,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Politikwissenschaft sollte sich in den politischen Meinungsstreit in erster Linie durch sachkundige Analysen, aber auch durch prononcierte politische Stellungnahmen einmischen. In den vorliegenden Texten Egbert Jahns wird der zeitgeschichtliche Hintergrund einiger brisanter internationaler Streitfragen thematisiert, u. a. die ethnonationalen Konflikte auf dem Balkan, auf Zypern, in Belgien und in Georgien, im Irak und um Kurdistan sowie Militärinterventionen zum Schutze von Menschenrechten, etwa im Kosovo, in Libyen und in Darfur. Erörtert werden auch die Grenzen für eine zukünftige Erweiterung der Europäischen Union, die Zukunft der Demokratisierung Rußlands unter Putin und die Konfrontation Rußlands und der NATO im Südkaukasus. Weitere Themen sind die vermutete Nuklearrüstung Irans und der Umgang Pekings mit den Tibetern und Uiguren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Jenseits der Hauptstraßen
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center am 11. September 2001 rückten neben Afghanistan schlagartig bislang eher unbekannte Staaten in das Interesse der Weltöffentlichkeit. Zentralasien stand unter Generalverdacht der Nährboden für Terroristen zu sein. Hier kämpften die Länder aber nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion vor allem um ihr Überleben. In tagebuchartigen Geschichten beschreibt Hannelore Börgel ihre Arbeit als entwicklungspolitische Gutachterin in diesen von Kriegen gebeutelten Umbruchregionen. Sie erzählt vom Alltag der Menschen, von der schwierigen und von den Medien oft unbeachteten Wiederaufbauarbeit, vom Kampf für Demokratisierung und gegen Korruption. Börgels beeindruckende Momentaufnahmen beschränken sich nicht nur auf Afghanistan und Zentralasien: Sie berichtet auch von sozialen Umbrüchen in Georgien, Armenien und China, auf den Philippinen, im Tschad und in dem vom Tsunami zerstörten Aceh in Indonesien. Unprätentiös und dennoch eindringlich vermitteln die hier versammelten, hochaktuellen Berichte Zeitgeschichte, Hintergrundwissen und faszinierende Einblicke in fremde Kulturen und Weltregionen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot