Angebote zu "Heinrich" (6 Treffer)

Georgien als Buch von Heinrich Rohrbacher
€ 78.00 *
ggf. zzgl. Versand

Georgien:Bibliographie des deutschsprachigen Schrifttums. 1., Aufl. Heinrich Rohrbacher

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Der Kohlenbergman in seinem Berufe als Buch von...
€ 16.90 *
ggf. zzgl. Versand

Der Kohlenbergman in seinem Berufe: Heinrich. Bo´rner, M. Georgi

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
1936 - 1945
€ 34.90 *
ggf. zzgl. Versand

Band 1 der Werkausgabe, herausgegeben von J. H. Reid, versammelt das Frühwerk Heinrich Bölls aus den Jahren 1936-1945. Die zahlreichen bislang unveröffentlichten Gedichte und Erzähltexte belegen den frühen Willen des Autors, Schriftsteller zu werden, und korrespondieren mit den ´´Briefen aus dem Krieg´´. Bölls Verhältnis zu Familie und Staat, Kirche und Krieg lässt sich hier schon erkennen. Band 1 (1936 - 1945) enthält unter anderem:Die Inkonsequenzen des Christoff Sanktjörg - Die Brennenden - N.S. Credo - Gedichte - Die Unscheinbare - Sommerliche Episode - Vater Georgi - Annette - Am Rande der Kirche - Kommentar. Alle Bände der Kölner Ausgabe

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot
Malteserorden
€ 34.99 *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 256. Kapitel: Bauwerk des Malteserordens, Geschichte des Malteserordens, Ordenswerk des Malteserordens, Organisation des Malteserordens, Person (Malteserorden), Träger des Verdienstordens Pro Merito Melitensi, Konrad Adenauer, Franz von Papen, Galeere, Rhodos, Lope de Vega, Geschichte Maltas, Michelangelo Merisi da Caravaggio, Souveräner Malteserorden, Heitersheim, Herrschaft Heitersheim, Großmeisterpalast, See Eben, Wilhelm Freiherr von Ketteler, Reinhard Gehlen, Rick Santorum, Karl Habsburg-Lothringen, Johann Casimir Häffelin, Georg von Waldburg zu Zeil und Trauchburg, Octavio Piccolomini, Franz Vranitzky, Andreas Dominikus Zaupser, Albert II., Guardia Costiera, Jaromír Mundy, Christian Schreiber, August Franz von Haxthausen, Friedrich von Georgi, Rudolf Graber, Friedrich von Hohenzollern, Alexander von Branca, Deutsche Malteser, Friedrich Christian von Sachsen, Augustin Bea, Maria Emanuel Markgraf von Meißen, Postverwaltung des Malteserordens, Heinrich Fürst zu Fürstenberg, Hyazinth Graf Strachwitz, Wilhelm Karl von Urach, Constantin von Waldburg-Zeil, Joey DeMaio, Max Egon II. zu Fürstenberg, Peter Revertera-Salandra, Antoniotto Botta Adorno, François Joseph Paul de Grasse, Carl Ludwig Habsburg-Lothringen, Malteserkreuz, Währungswesen des Malteserordens, Arvid Pardo, Verdienstorden Pro Merito Melitensi, Victor I. Herzog von Ratibor, Edmund Raitz von Frentz, Johannes Prinz von Thurn und Taxis, Phillippe de Longvilliers de Poincy, Verdala Palace, Karl Stephan von Österreich, Franz von Waldburg-Wolfegg-Waldsee, Francisco Ibáñez de Peralta, Christoph Bernhard Graf von Galen, Alexander Friedrich Karl von Württemberg, Reinhard von Schönau, Bojko Borissow, Friedrich von Landsberg-Velen und Gemen, Johann Georg von Sachsen, Joseph Ignaz von Beroldingen, Michael Neumann, Max Lebsche, Anton von Vieregg, Jürgen Linden, William E. Simon, Gerichtsbarkeit des Souveränen Malteserordens, Franz Konrad von Rodt, August von Sachsen-Coburg und Gotha, Richard V. Allen, Zungen des Malteserordens, Christoph Kühn, Aslan Abaschidse, Alfred Maleta, Franz von Ballestrem, Licio Gelli, Christian von Osterhausen, Temple, Alexander Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Georg von Gaupp-Berghausen, Robert Prantner, Dominik Duka, Franz I., Wilhelm von Hohenzollern, Imre Asztrik Várszegi, Pat Buchanan, Bernhard Stein, Gustav von Blome, Antonius Hofmann, Johannes Freiherr Heereman, Muristan, Ballei, Albrecht von Brandenstein-Zeppelin, Dieter von Landsberg-Velen, Heinrich von Droste zu Hülshoff, Georg Alexander Herzog zu Mecklenburg, Schloss Detenice, Déodat Gratet de Dolomieu, Valentin von Ballestrem, Klaus Schweinsberg, Nikol Joseph Cauchi, Albert Bitter, Werner II. von Battenberg, Krankenhaus St. Anna, Hans Karl von Königsmarck, Nicolas Durand de Villegagnon, Karl Anton zu Hohenzollern, San Anton Palace, Santa Anna, Burchard von Schwanden, Henri de Joyeuse, Keith Patrick O´Brien, Werner-Constantin von Droste zu Hülshoff, Thaddäus von Jarotzky, Bernard Henry Bourdillon, Baltasar von Marradas, Philippe-Auguste de Sainte-Foix, Konzil von Vienne, Adelsprobe, Anthony Fisher, Ferdinand Heribert von Galen, Alexander zu Hohenlohe-Waldenburg-Schillingsfürst, Jean de Ronay, Karl Graf Ballestrem, Mannagetta-Ofen, Joseph Albrecht von Ittner, Mattia Preti, Annibale Caro, Jean-Pierre Mazery, Adolf Wala, Anne Hilarion de Costentin de Tourville, Generalkapitel des Malteserordens, Miguel II. von Braganza, Carlo Alberto Dalla Chiesa, Dudum in generali concilio, A...

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 13, 2018
Zum Angebot
Individualität als Herausforderung
€ 35.00 *
ggf. zzgl. Versand

Individualität war in den 1980er und 90er Jahren eine zentrale Reflexionskategorie intellektueller Selbstverständigung. Die geisteswissenschaftliche Theoriebildung arbeitete jedoch mit abstrakten Vorstellungen wie ´Originalität´, ´Authentizität´ und ´Subjektivität´. In einer solchen Perspektive konnten tieferliegende Probleme des Phänomens nicht erkannt werden und weiterreichende Möglichkeiten wurden verschenkt. Diesen Missstand versucht der Tagungsband zu beheben, indem er zum Ursprung des Phänomens vordringt. Entworfen wird von hier aus ein Panorama von Identitätskonstruktionen, wie sie sich in der Literatur der Moderne seit ca. 1770 manifestieren. Individualität erweist sich weniger als ein griffiges Faktum denn als Problem, Herausforderung und Arbeit. Für die Erfahrung von Kontinuität, Kohärenz und Selbstwert ist das Konzept der Individualität nach wie vor ungebrochen bedeutsam. Individualität als Herausforderung macht deutlich: Die Moderne dauert an. Inhaltsverzeichnis: Jutta Schlich: Vorwort - Individualität als Herausforderung. - Bettina Gruber: Geschichte des Begriffs ´Individualität´. - Hans Lösener: Subjektivierung und Artikulation - Zum Begriff des lyrischen Ichs. - Matthias Luserke-Jaqui: Die Unordnung der Liebe - Kulturgeschichtliche Aspekte der Subjektkonstitution in Friedrich Schillers Kabale und Liebe (1784). - Franziska Ehinger: Pathos und Individualität in der Tragödie - Andreas Gryphius´ Catharina von Georgien (1657) und Friedrich Schillers Maria Stuart (1800). - Sandra Kluwe: Das Märchen der Individuation oder die Heilsgeschichte der Psyche - Kritische Überlegungen zum Individuationskonzept C. G. Jungs und zur jungianischen Märchendeutung, mit einer Interpretation des Eisenhans (1837). - Eva Kormann: Künstliche Menschen oder der moderne Prometheus - Der Schrecken der Autonomie bei Mary Shelley, E.T.A. Hoffmann und Villiers de L¿Isle-Adam. - Verena Neumann: Erotik als individuelles Lebenskonzept - Franziska zu Reventlow und Stefan George. - Wolfgang Bunzel: ´Extracte des Lebens´´ - Peter Altenbergs poetische Diätetik. - Heinz-Peter Preußer: Den Liebsten verspeisen - Anthropophagie als Reflex von Eros und Individualisierung bei Heinrich von Kleist, Elfriede Czurda und Peter Greenaway. - Sandra Mehrfort: Ich-Konstruktionen in der Popliteratur - Christian Krachts Faserland (1995), Alexa Hennig von Langes Relax (1997) und Benjamin von Stuckrad-Barres Soloalbum (1998).

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot
Olympiasieger (Handball)
€ 13.99 *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 45. Kapitel: Juri Schewzow, Nikola Karabatic, Andrei Iwanowitsch Lawrow, Anja Andersen, Bertrand Gille, Thierry Omeyer, Frank-Michael Wahl, Igor Vori, Guillaume Gille, Veselin Vujovic, Jérôme Fernandez, Gro Hammerseng, Daniel Narcisse, Katja Nyberg, Denis spoljaric, Ivano Balic, Dmitri Nikolajewitsch Torgowanow, Alexander Arkadjewitsch Tutschkin, Wjatscheslaw Nikolajewitsch Gorpischin, Katrine Lunde Haraldsen, Oh Seong-ok, Linn-Kristin Riegelhuth, Igor Wiktorowitsch Lawrow, Kristine Lunde-Borgersen, Olivier Girault, Wladimir Salmanowitsch Maximow, Slavko Goluza, Luc Abalo, Venio Losert, Talant Dujshebaev, Vlado sola, Joël Abati, Camilla Andersen, Petar Metlicic, Mirza Dzomba, Didier Dinart, Michaël Guigou, Patrik Cavar, Goran sprem, Else-Marthe Sørlie Lybekk, Lotte Kiærskou, Drago Vukovic, Janne Kolling, Cédric Burdet, Christophe Kempe, Karen Brødsgaard, Karoline Dyhre Breivang, Blazenko Lackovic, Davor Dominikovic, Ragnhild Aamodt, Marit Breivik, Vedran Zrnic, Rikke Hørlykke, Tonje Nøstvold, Daouda Karaboué, Cédric Paty, Denis Iwanowitsch Kriwoschlykow, Tonje Larsen, Louise Bager Due, Christina Roslyng, Georgi Swiridenko, Kari Aalvik Grimsbø, Gøril Snorroeggen, Nenad Kljaic, Wieland Schmidt, Lene Rantala, Anne Dorthe Tanderup, Eduard Alexandrowitsch Kokscharow, Kari Mette Johansen, Karin Mortensen, Marit Malm Frafjord, Katrine Fruelund, Goran Perkovac, Günter Ortmann, Trine Jensen, Zdravko Miljak, Valter MatoSevic, NikSa Kaleb, Rikke Skov, Josephine Touray, Michail Iwanowitsch Jakimowitsch, Dietmar Schmidt, Hans Keiter, Henriette Mikkelsen, Arthur Knautz, Momir Rnic, Zoran Zivkovic, Svetlana DaSic-Kitic, Waleri Pawlowitsch Gopin, Jan Pytlick, Peter Rost, Wilhelm Brinkmann, Kurt Dossin, Mirko BaSic, Klaus Gruner, Wilhelm Müller, Alfred Klingler, Fritz Spengler, Helmut Braselmann, Hans-Georg Jaunich, Günter Dreibrodt, Zeljko Vidakovic, Hans-Georg Beyer, Siegfried Voigt, Lothar Doering, Heinrich Keimig, Erich Herrmann, Wilhelm Baumann, Ernst Gerlach, Hermann Hansen, Ingolf Wiegert, Son Mi-na, Hartmut Krüger, Fritz Fromm, Karl Kreutzberg, Bozidar Jovic, Rainer Höft, Willy Bandholz, Helmut Berthold, Hans Theilig, Rudolf Stahl, Georg Dascher. Auszug: Juri Schewzow (russisch /Juri Anatoljewitsch Schewzow; eigentlich weißrussisch /Jury Schauzou; * 16. Dezember 1959 in Sluzk, Weißrussische SSR) ist ein weißrussischer Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler. Er selbst verwendet die französische Transkription Iouri Chevtsov. ). Mit 14 Jahren wechselte er aus Sluzk in das Handballinternat von SKA Minsk. Dort spielte er mit 18 Jahren in der ersten Mannschaft auf Rechtsaußen. Mit Alexander Karschakewitsch bildete er eine ´´Flügelzange´´, die im Weltklubhandball für Jahre ihresgleichen suchte. Mit 23 Jahren wurde er Stammspieler der Sowjetische Männer-Handballnationalmannschaft. Insgesamt absolvierte der 1,80 Meter große Weißrusse 250 Länderspiele für die Sowjetunion, mit der er 1982 Weltmeister wurde und 1988 den Olympiasieg errang. 1992 wechselte er von Minsk zum damaligen Bundesligisten SV Blau-Weiß Spandau (Mitspieler war unter anderem Stefan Kretzschmar). Nach dem Abstieg aus der Eliteklasse übernahm er 1993 bei den Berlinern das Traineramt. 1996 verpflichtete ihn der TBV Lemgo, mit dem er in seiner ersten Saison auf Anhieb das Double - die deutsche Meisterschaft und den DHB-Pokal - gewann. Über seine erste Spielzeit, in der er mit dem TBV die Bundesliga fast nach Belieben dominierte, einen 22:0-Punkte-Startrekord...

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot