Angebote zu "Vlies" (20 Treffer)

Kategorien

Shops

Georgien - Goldenes Vlies und Weinrebenkreuz: B...
9,79 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Erscheinungsjahr: 1998

Anbieter: reBuy
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Georgien - Land des Goldenen Vlies
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Georgien - Land des Goldenen Vlies ab 15 € als Taschenbuch: Der Reiseführer für den Hintergrund. 3. aktualisierte Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Reise, Reiseführer, Asien,

Anbieter: hugendubel
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Georgien - Land des Goldenen Vlies
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Georgien - Sakartwelo, wie die Georgier ihre Heimat nennen -, da denkt ein jeder an die grandiosen Gebirgsketten des Kaukasus, an die Weinregion Kachetien, an die Kurorte am Schwarzen Meer und natürlich an das wunderbare Tbilissi. Da entstehen Bilder von adlershorstgleichen Wehrturmsiedlungen in Chewsuretien und tief in den Fels getriebenen Höhlenstädten im Süden und Südosten des Landes. Georgien ist Europa ebenso wie Asien. Georgien ist Wiege der christlichen Religion. Georgien ist Schmelztiegel von Völkern und Religionen. Das Buch widmet sich der Ge-schichte, der Architektur und der Kunst des alten Georgiens, zeichnet auch ein Bild der heutigen Gesellschaft in den Städten und auf dem Land. Es macht bekannt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, stellt aber auch die seit jahrtausenden angebauten Rebsorten vor, die Georgiens Ruf als Weinland begründeten, bringt die alten Traditionen nahe, befaßt sich mit dem Tanz und der Polyphonie. Natürlich sind es nur Facetten einer alten Kulturnation.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Georgien - Land des Goldenen Vlies
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Georgien - Sakartwelo, wie die Georgier ihre Heimat nennen -, da denkt ein jeder an die grandiosen Gebirgsketten des Kaukasus, an die Weinregion Kachetien, an die Kurorte am Schwarzen Meer und natürlich an das wunderbare Tbilissi. Da entstehen Bilder von adlershorstgleichen Wehrturmsiedlungen in Chewsuretien und tief in den Fels getriebenen Höhlenstädten im Süden und Südosten des Landes. Georgien ist Europa ebenso wie Asien. Georgien ist Wiege der christlichen Religion. Georgien ist Schmelztiegel von Völkern und Religionen. Das Buch widmet sich der Ge-schichte, der Architektur und der Kunst des alten Georgiens, zeichnet auch ein Bild der heutigen Gesellschaft in den Städten und auf dem Land. Es macht bekannt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, stellt aber auch die seit jahrtausenden angebauten Rebsorten vor, die Georgiens Ruf als Weinland begründeten, bringt die alten Traditionen nahe, befaßt sich mit dem Tanz und der Polyphonie. Natürlich sind es nur Facetten einer alten Kulturnation.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Durch den wilden Kaukasus
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein literarisch-politischer Reisebericht über den Kaukasus und seine Geschichte, über seine grandiosen Landschaften und Kulturen, über Kriegsgebiete und Handelsstraßen, über Menschen und ihre uralten Traditionen, über grenzenlose Gastfreundschaft und unausrottbare Blutrache. Der Kaukasus ist eine der geheimnisvollsten und abenteuerlichsten Regionen der Welt. Eine Landschaft voller Mythen! Hier wurde der Sage nach Prometheus an den Felsen gekettet, hierhin zogen die Argonauten, um das Goldene Vlies zu holen. In keiner Gegend der Erde gibt es so viele Sprachen und Kulturen wie im Kaukasus. Seit Jahrtausenden existieren die unterschiedlichsten Völkerschaften miteinander und nebeneinander, oft verbissen in wilder Feindschaft. Dichter und Schriftsteller aller Zeiten verfielen immer wieder der Faszination des Kaukasus - von Hesiod bis Alexandre Dumas, Michail Lermontow und Lew Tolstoi. Sie zogen durch die Gebirgslandschaft, kehrten in den Städten ein und berichteten von ihren Abenteuern. Der ehemalige Russland-Korrespondent Fritz F. Pleitgen hat sich einen Kindheitstraum erfüllt. Auf den Spuren berühmter "Vorreiter", Reisender und Literaten, hat er sich selbst auf den Weg gemacht und den Kaukasus von Nord nach Süd und von West nach Ost durchquert. Seine abenteuerliche Reiseroute führte ihn durch Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Tschetschenien, Berg Karabach und Abchasien sowie durch die Städte Wladikawkas, Tbilissi, Eriwan und Suchumi am Schwarzen Meer.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Durch den wilden Kaukasus
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein literarisch-politischer Reisebericht über den Kaukasus und seine Geschichte, über seine grandiosen Landschaften und Kulturen, über Kriegsgebiete und Handelsstraßen, über Menschen und ihre uralten Traditionen, über grenzenlose Gastfreundschaft und unausrottbare Blutrache. Der Kaukasus ist eine der geheimnisvollsten und abenteuerlichsten Regionen der Welt. Eine Landschaft voller Mythen! Hier wurde der Sage nach Prometheus an den Felsen gekettet, hierhin zogen die Argonauten, um das Goldene Vlies zu holen. In keiner Gegend der Erde gibt es so viele Sprachen und Kulturen wie im Kaukasus. Seit Jahrtausenden existieren die unterschiedlichsten Völkerschaften miteinander und nebeneinander, oft verbissen in wilder Feindschaft. Dichter und Schriftsteller aller Zeiten verfielen immer wieder der Faszination des Kaukasus - von Hesiod bis Alexandre Dumas, Michail Lermontow und Lew Tolstoi. Sie zogen durch die Gebirgslandschaft, kehrten in den Städten ein und berichteten von ihren Abenteuern. Der ehemalige Russland-Korrespondent Fritz F. Pleitgen hat sich einen Kindheitstraum erfüllt. Auf den Spuren berühmter "Vorreiter", Reisender und Literaten, hat er sich selbst auf den Weg gemacht und den Kaukasus von Nord nach Süd und von West nach Ost durchquert. Seine abenteuerliche Reiseroute führte ihn durch Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Tschetschenien, Berg Karabach und Abchasien sowie durch die Städte Wladikawkas, Tbilissi, Eriwan und Suchumi am Schwarzen Meer.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Durch den wilden Kaukasus
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ein literarisch-politischer Reisebericht über den Kaukasus und seine Geschichte, über seine grandiosen Landschaften und Kulturen, über Kriegsgebiete und Handelsstraßen, über Menschen und ihre uralten Traditionen, über grenzenlose Gastfreundschaft und unausrottbare Blutrache. Der Kaukasus ist eine der geheimnisvollsten und abenteuerlichsten Regionen der Welt. Eine Landschaft voller Mythen! Hier wurde der Sage nach Prometheus an den Felsen gekettet, hierhin zogen die Argonauten, um das Goldene Vlies zu holen. In keiner Gegend der Erde gibt es so viele Sprachen und Kulturen wie im Kaukasus. Seit Jahrtausenden existieren die unterschiedlichsten Völkerschaften miteinander und nebeneinander, oft verbissen in wilder Feindschaft. Dichter und Schriftsteller aller Zeiten verfielen immer wieder der Faszination des Kaukasus - von Hesiod bis Alexandre Dumas, Michail Lermontow und Lew Tolstoi. Sie zogen durch die Gebirgslandschaft, kehrten in den Städten ein und berichteten von ihren Abenteuern. Der ehemalige Russland-Korrespondent Fritz F. Pleitgen hat sich einen Kindheitstraum erfüllt. Auf den Spuren berühmter "Vorreiter", Reisender und Literaten, hat er sich selbst auf den Weg gemacht und den Kaukasus von Nord nach Süd und von West nach Ost durchquert. Seine abenteuerliche Reiseroute führte ihn durch Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Tschetschenien, Berg Karabach und Abchasien sowie durch die Städte Wladikawkas, Tbilissi, Eriwan und Suchumi am Schwarzen Meer.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Georgien - Land des Goldenen Vlies
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Georgien - Sakartwelo, wie die Georgier ihre Heimat nennen -, da denkt ein jeder an die grandiosen Gebirgsketten des Kaukasus, an die Weinregion Kachetien, an die Kurorte am Schwarzen Meer und natürlich an das wunderbare Tbilissi. Da entstehen Bilder von adlershorstgleichen Wehrturmsiedlungen in Chewsuretien und tief in den Fels getriebenen Höhlenstädten im Süden und Südosten des Landes. Georgien ist Europa ebenso wie Asien. Georgien ist Wiege der christlichen Religion. Georgien ist Schmelztiegel von Völkern und Religionen. Das Buch widmet sich der Ge-schichte, der Architektur und der Kunst des alten Georgiens, zeichnet auch ein Bild der heutigen Gesellschaft in den Städten und auf dem Land. Es macht bekannt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, stellt aber auch die seit jahrtausenden angebauten Rebsorten vor, die Georgiens Ruf als Weinland begründeten, bringt die alten Traditionen nahe, befaßt sich mit dem Tanz und der Polyphonie. Natürlich sind es nur Facetten einer alten Kulturnation.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Georgien - Land des Goldenen Vlies
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Wie nähert man sich als Reisender einer Kulturregion, die so gross ist wie Bayern, aber eine ähnliche Vielfalt an regionalen Besonderheiten aufweist, wie ganz Deutschland mit seinen sechzehn Bundesländern. Einem Land, das nur 4,4 Millionen Einwohner zählt, in dem es jedoch Tausende Baudenkmäler zu besichtigen gilt, man sich mit einer Vielfalt an Lebens- und Wirtschaftsweisen, an Traditionen und historischen Verständnissen, an Landschafts- und Klimabedingungen auseinandersetzen muss, mit der Kultur der stolzen Swanen und der gefühlvollen Mengrelen, der bodenständigen Kacheten und der ernsten Imereten, der flinken Gurier und der würdigen Dschawacheten, der Chewsureten, der Tuscheten und Kisten, dann der Aserbaidschaner im Osten und der Armenier im Süden, der adscharischen Bergbewohner wie der Bewohner der Schwarzmeermetropole Batumi, und dann natürlich der Tbilissier, die sich als multinationale und kosmopolitische Weltbürger verstehen. Reise-splitter wollen wir es nennen, eine kleine Rundreise durch die Regionen Georgiens, von Ost nach West.Die heutige administrative Gliederung Georgiens bildet die historischen Provinzen nicht ganz ab – es gibt neun Regionen, zwei Autonomien und eine Stadt, nämlich die Hauptstadt Tbilissi. Abchasien und Südossetien stehen nicht unter der Kontrolle Georgiens, und während Abchasien den Georgiern ebenso wie Adscharien als Autonomie gilt, ist Südossetien im georgischen Verständnis Teil Schida Kartlis und wird als Region Zchinwali bezeichnet. Kachetien, wer verbände es nicht mit der Traube, dem Wein? In der Tat ist die Region Zentrum der jahrtausendealten Weinkultur, doch war es auch mächtiges Königreich, und Telawi war Königssitz und historische Hauptstadt. So wundert nicht, dass es in Kachetien stolze Burgen und Kirchen zu besuchen gilt, Orte an denen Geschichte geschrieben wurde. Von Tbilissi mag man über Rustawi, dem sterbenden Industriemoloch, zum David-Garedschi-Kloster hart an der aserbaidschanischen Grenze fahren. Der Höhlenklosterkomplex (gegründet im 6. Jahrhundert) besteht aus mehreren Höhlenanlagen, darunter Bertubani, Dodo, Udabno, die teils durch unterirdische Gänge miteinander verbunden sind. Die Wandmalereien stammen zu grossen Teilen aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Es war eine ganz eigene Malschule, die lichten Farbkompositionen den Vorzug gab. Ein mystischer Ort. Die Georgier sagen, dass drei Reisen zum Garedschi-Kloster einer Pilgerreise nach Jerusalem gleichkommen. Niemand wird sich der Faszination der Halbwüste entziehen können, niemand würde sie als „Öde“ bezeichnen. Vor Sagaretscho liegen das Kloster Ninotsminda aus dem 6. Jahrhundert mit seinem reich verzierten Glockenturm aus dem 17. Jahrhundert. Signachi ist Königsstadt des 18. Jahrhunderts und wurde von König Irakli II. begründet. Eine heute südlich anmutende Stadt, deren Festungsmauer mit 23 Wehrtürmen bewehrt ist. Das liebevoll sanierte Signachi ist eines der Touristenzentren Georgiens, bezaubernd rollt es den Abhang hinunter. Unweit Signachis findet sich das Kloster Bodbe mit der Grabstelle der Heiligen Nino. In Mirzaani laden das Pirosmani-Museum und das Hausmuseum des begnadeten Malers, den Salvadore Dali als ersten Avantgardisten Georgiens bezeichnet hat, zum Verweilen ein. Die Stadt Gurdschaani bietet die einzige zweikuppelige Basilika Georgiens. Die Kwelazminda-Basilika aus dem 8. Jahrhundert ist in der Tat eine der originellsten Kirchen des Landes, quasi das Werk experimentierfreudiger Kirchenbauer jener Zeit mit zwei Kuppeln über dem mittleren Schiff der dreischiffigen Basilika. Im Verwaltungszentrum Kachetiens Telawi zieht uns der Palast König Iraklis II. an, heute ein interessantes Museum. Das kleine Städtchen hat einen eigenen Charme. Unweit von Telawi liegt die Ikalto-Akademie, die im 12. Jahrhundert von König David dem Erbauer begründet wurde und neben Gelati die wichtigste Akademie Georgiens war. Die Kirche des Ikalto-Klosters stammt aus dem 8. Jahrhundert. Die Bauanlage Gremi ist magischer Ort hoch über der Strasse. Die Erz-engelkirche und Festung (heute ein Museum) wurde von König Lewan im 16. Jahrhundert begründet. Sie war Königsresidenz und ein grosses Handelszentrum. Dzweli Schuamta (5. bis 7. Jahrhundert) ist mit seinen

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot