Angebote zu "Zeitschrift" (30 Treffer)

Kategorien

Shops

Oriens Christianus 85 (2001)
71,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- U. M. Lang, Notes on John Philoponus and the Tritheist Controversy in the Sixth Century- C. Jullien/F. Jullien, La Chronique d'Arbèles. Propositions pour Ia fin d'une controverse- D. Qing, Bericht über ein neuentdecktes syrisches Dokument aus Dunhuang/China- Kaufhold, Kirchliche Gemeinschaft und Schisma im Spiegel syrischer Schreibervermerke- J. F. Coakley, Mar Elia Aboona und the history of the East Syrian patriarchate- W. W. Müller, Antike und mittelalterliche Quellen als Zeugnisse über Soqotra, eine einstmals christliche Insel- M. van Esbroeck, L'encyclique de Komitas et Ia réponse de Mar Maroutha (617)- P. Halfter, Eine Beschreibung Kilikiens aus westlicher Sicht. Das Itinerarium des Wilbrand von Oldenburg- A. Kharanauli, Das Chanmeti-Fragment aus Jeremia - Fragen seiner Entstehung und seiner Übersetzungstechnik

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 77 (1993)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- H. Kaufhold, Griechisch-syrische Väterlisten der frühen griechischen Synoden- W. F. Macomber, The Nicene Creed in a Liturgical Fragment of the 5th or 6th Century from Upper Egypt- E. Beck, Ephräm und der Diatessaronkommentar im Abschnitt über die Wunder beim Tode Jesu am Kreuz- P. Bruns, Brief Aithallahas, des Bischofs von Edessa (Urhai), an die Christen des Perserlandes über den Glauben- J. Tubach, Ein Palmyrener als Bischof der Mesene- G. J. Reinink, The Beginnings of Syriac Apologetic Literature in Response to Islam- H. Goldfus/B. Arubas, Mar Elijah, the Bisbop of Edessa (768/9 C. E.), on an lnscription from the Monastery of Mar Gabriel at Tur 'Abdi- W. Baars/J. Heldermann, Neue Materialien zum Text und zur Interpretation des Kindheitsevangeliums des Pseudo-Thomas- J. W. Childers, Corrigenda to Gérard Garitte's Edition of the Old Georgian Acts- L. Störk, Ein literarisches Zeugnis zur dritten Reise des äthiopischen Gesandten Khodja Muräd nach Batavia (Java)

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 80 (1996)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- N. Armitage, The Theology of the Introduction and Sermon "De Corpore et Sanguine Christi" attributed to John Damascene- J. Rist, Die Verfolgung der Christen im spätantiken Sasanidenreich: Ursachen, Verlauf und Folgen- M. Tamcke, Urmia und Hermannsburg. Luther Pera im Dienst der Hermannsburger Mission in Urmia 1910-1915- E. C. D. Hunter, Syriac Inscriptions from al Hira- A. Desreumaux, Une inscription araméenne melkite sous une peinture copte du musée du Louve- O. F. A. Meinardus, Vorläufiger Bericht über die Bestimmung und Datierung der koptischen Mumien von Naqlûn- V. Six, Die äthiopischen Handschriften des Völkerkundemuseums der Universität Zürich (erster Teil)- M. van Esbroeck, La Vie de Saint Jean higoumène de Saint-Serge par Joseph le Skevophylax- K. Tsereteli, Die Assyrer in der Korrespondenz des Königs Irakli II. von Georgien- G. Winkler, Weitere Beobachtungen zur frühen Epiklese (den Doxologien und dem Sanctus). Über die Bedeutung der Apokryphen für die Erforschung der Entwicklung der Riten- I. Baumer, Das sächsische Königshaus und die Ostkirchen: die Prinzen Johann Georg (1869-1938) und Max (1870-1951) als Forscher, Sammler und Schriftsteller

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 91 (2007)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- P. Géhin, Manuscrits sinaïtiques disperses II: les fragments theologiques syriaques de Milan (Chabot 34-57)- H. Kaufhold, Zeitgenössische syrische Berichte über die Christenverfolgungen der Jahre 1895/96 im Osmanischen Reich- L. MacCoull, The Prophecy of Charour- Brakmann, Schwarze Perlen aus Renochs Erbe? Zu "Sanctus" und "Benedictus" der äthiopischen Apostel-Anaphora- A. Tvaradze, "Hundertjährige Chronik" - Georgien in der Mongolenzeit- N. Papuaschwili, Das älteste Denkmal der udischen Sprache: Ein Lektionar in kaukasisch-albanischer Sprache- G. Winkler, Einige bemerkenswerte christologische Aussagen im georgischen "Iadgari". Ein Vergleich mit verwandten armenischen Quellen

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 83 (1999)
71,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.Aus dem Inhalt:- G. Greatrex/J. W. Watt, One, Two or Three Feasts? The Brytae, the Maiuma and the May Festival at Edessa- A. Juckel, Die Bedeutung des Ms Vat. syr. 268 für die Evangelien-Überlieferung der Harklensis- P. Bruns, Finitum non capax infiniti - Ein antiochenisches Axiom in der Inkarnationslehre Babais des Großen ( nach 628)- P. Joosse, An Introduction to the Arabic Diatessaron- S. Karoui, Die arabische Bibel und ihre Rezeption in der arabischen Literatur - Eine bibliographische Skizze- H. Brakmann, Zum griechischen Synaptê-Fragment aus dem koptischen Bischoi-Kloster- M. Kropp, "Glücklich, wer vom Weib geboren, dessen Tage doch kurz bemessen, ...!" Die altäthiopische Grabinschrift von am, datiert auf den 23. Dezember 974 n. Chr.- S. B. Chernetsov, The aerial Flight of Alexander the Great in Ethiopian painting and literature- R. Voigt, Die Erythräisch-Orthodoxe Kirche- G. Peradze (1899-1942), Im Dienste der georgischen Kultur (1926-1940) (mit einer Einleitung von Hubert Kaufhold)

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 92 (2008)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- U. Possekel, Orpheus among the Animals. A New Dated Mosaic From Osrhoene- B. A. Vest, Himmelfahrt in i n Ziy d- A. Toepel, Die nestorianische Kirche und Rom im 13. Jahrhundert- Y. Arzhanov, Zeugnisse über Kontakte zwischen Juden und Christen im vorislamischen Arabien- G. Troupeau, Le Calendrier liturgique chrétien de l'astromome musulman al-Kharaqi- Y. N. Youssef, The Festal letter of the Pope Matthew the poor- T. Chronz, Das griechische Tropologion-Fragment aus dem Kastellion-Kloster und seine georgischen Parallelen- N. Papuaschwili, Korneli Kekelidse beim Konzil der georgischen Kirche 1917 und die Zuordnung zweier kanonischer Dokumente

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 90 (2006)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- A. Palmer, Interpolated stanzas in Ephraim's Madroshe LXVI-LXVIII on Faith- P. Géhin, Manuscrits sinaïtiques dispersés I: les fragments syriaques et arabes de Paris- V. Menze, The "Regula ad Diaconos": John of Tella, his Eucharistie Ecclesiology and the Establishment of an Ecclesiastical Hierarchy in Exile- J. A. Timbie/J. R. Zaborowski, Shenoute's Sermon "The Lord Thundered": An Introduction and Translation- V. H. Elbern, Ein "Athoskreuz" im Domschatz zu Monza. Neue Überlegungen zu Ikonographie und Provenienz- M. Bogisch, Neue Untersuchungen zur Kreuzkuppelkirche in Yeni Rabat- R. Rubin/M. Levy-Rubin, An Italian Version of a Greek-Orthodox Proskynetarion

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 89 (2005)
71,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. "Oriens Christianus" deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.Aus dem Inhalt:- N. Moran, The Choir of the Hagia Sophia- T. B. Mansour, Les discours à caractère christologique et leur appartenance aux Isaac (d'Antioche)- P. Bruns, Das sogenannte "Nestorianum" und verwandte Symbole- U. M. Lang, Zum Einsetzungsbericht bei ostsyrischen Liturgiekommentatoren- A. Toepel, Traces of Nestorianism in Manchuria and Korea- L. MacCoull, Coptic Wisdom Poetry: The Solomon Camplex Redux- M. Kropp, Der äthiopische Satan = "say n" und seine koreanischen Ausläufer, mit einer Bemerkung über verbales Steinigen- D. Landau, The Montanists and the Jubilees Calendar- P. O. Scholz, Merkurios aus Faras - Heiliger oder König?

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Oriens Christianus 88 (2004)
72,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die seit 1901 erscheinende Zeitschrift ist dem Christlichen Orient im engeren Sinn gewidmet, das heißt, sie lässt die griechische und die slawische Christenheit außen vor. Geografisch reicht ihr Gebiet von Äthiopien bis Georgien und vom Nahen Osten bis Indien und China. Entsprechend dem Programm ihres Gründers Anton Baumstark werden nicht nur Beiträge zu religiösen Themen veröffentlicht, sondern zur gesamten geistigen und materiellen Kultur der orientalischen Christen. Oriens Christianus deckt damit ein Teilgebiet der Orientalistik, aber auch der Ostkirchenkunde ab. Neben Aufsätzen und Buchbesprechungen werden Quellen in den verschiedenen Sprachen und Schriften des Christlichen Orients veröffentlicht. Die Zeitschrift, die unter internationaler Beteiligung erscheint, ist die einzige dieser Art im deutschen Sprachraum.From the Content/Aus dem Inhalt:- U. Posseke, Bardaisan of Edessa on the Resurrection: Early Syriac Eschatology in Its Religious-Historical Context- A. Toepel/ J.-M. Chung, Was there a Nestorian mission in Korea?- C.-M. Walbiner, Die Bischofs- und Metropolitensitze des griechisch-orthodoxen Patriarchats von Antiochia von 1665 bis 1724 nach einigen zeitgenössischen Quellen- O. Yurchyshyn-Smith, The Antimension (1620) of Theophanes, Patriarch of Jerusalem- Y. N. Youssef, A new fragment of a life of Severus of Antioch- Brakmann, Fragmenta Graeco-Copto-Thebaica. Zu Jutta Henners Veröffentlichung alter und neuer Dokumente südägyptischer Liturgie- O. Meinardus, About the new Saints in the Coptic Church- H. Kaufhold, Ein bisher unbekanntes Manuskript von Joseph Karst über Kirchen und Klöster Georgiens (nebst biographischer Skizze und Bibliographie)

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe