Angebote zu "Zweiten" (88 Treffer)

Kategorien

Shops

Lesereise Georgien: Zum Tschatscha in den zweit...
5,99 € *
zzgl. 3,99 € Versand
Anbieter: reBuy
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Buch - Das achte Leben (Für Brilka)
18,00 € *
zzgl. 3,95 € Versand

"Ihr starker Roman lässt sich einfach nicht mehr aus der Hand legen." Brigitte"Ein Solitär in der deutschen Gegenwartsliteratur." Deutschlandfunk"Ein Solitär in der deutschen Gegenwartsliteratur." DeutschlandfunkDieser Roman ist über die Literaturwelt gekommen wie ein Naturereignis: ein wuchtiges Familienepos, das am Beispiel von sechs Generationen außergewöhnlicher Frauen das ganze pralle 20. Jahrhundert mit all seinen Umbrüchen und Dramen, Katastrophen und Wundern erzählt. Vom Georgien am Vorabend des Ersten Weltkriegs bis ins Deutschland zu Anfang des neuen Millenniums spannt Nino Haratischwili den Bogen. Alles beginnt mit Stasia, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten. Mit ihrer Geburt setzt die Geschichte ein, die fortan wie ein gewaltiger Strom mit unzähligen Nebenarmen und Verwirbelungen durch Europa zieht und den Leser bis zur letzten Seite in ihrem Sog gefangen hält.Ein unvergessliches, überwältigendes Leseerlebnis.Haratischwili, NinoNino Haratischwili, geboren 1983 in Tbilissi, ist preisgekrönte Theaterautorin und -regisseurin. Ihr Romandebüt "Juja" (2010) war auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf der Shortlist des ZDF-aspekte-Literaturpreises und gewann 2011 den Debütpreis des Buddenbrookhauses Lübeck. Im selben Jahr wurde sie für ihren zweiten Roman "Mein sanfter Zwilling" mit dem Preis der Hotlist der unabhängigen Verlage ausgezeichnet. Für ihren jüngsten Roman "Das achte Leben (Für Brilka)" erhielt sie den Literaturpreis des Kulturkreises der Deutschen Wirtschaft und den Anna Seghers-Preis. Zudem erfährt sie große Beachtung für ihre Übersetzungen aus dem Georgischen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Anbieter: yomonda
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Mzcheta / Jvari / Gori / Uplisziche Gruppenreis...
26,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Region Kartli ist bekannt für ein breites Spektrum an Kulturstätten, zu denen verschiedene historische Kulturlandschaften gehören. Bereits in der ersten Hälfte des III. Jahrtausends v. Chr. Wurde die Region von der Klassik bis zum Mittelalter verändert . Region, in der die Götter und ihre irdische Inkarnation beheimatet waren: Priester, Häuptlinge und Könige. Wo jede Schicht des Bodens eine Erinnerung an die Zeit bewahrt. Die Region stand am Scheideweg der Kulturen. Die Bedeutung dieses arteriellen Pfades war die Verbindung von Ost und West. Die felsige Straße ist immer noch gut befahrbar und wird seit Jahrhunderten von Rädern befahren. Die Region wurde gelegentlich vom Mithraismus oder Zoroastrismus regiert. Die souveränen Priester führten hier heidnische Rituale durch, und auf diesem Altar opferten sie die geopferte und verherrlichte weibliche Göttlichkeit, entzündeten das heilige Feuer und dort ruhte die heilige Flagge. Hier wurden noch im 18. Jahrhundert magische Rituale durchgeführt. Dubois De Montperreux erwähnte gebührend: "Hier lebten Menschen, die Kunst schätzten und davon wussten." Kartli zu besitzen bedeutete, das Herz des Kaukasus zu besitzen. Die Region hatte viele Invasionen erlebt. Im vierten Jahrhundert vor Christus C. Als Georgien von der mazedonischen Armee angegriffen wurde, fand der Feind in der Mitte von "Kartli" intensiv befestigte Städte, in denen "desinteressierte Krieger lebten". Seit dem achten Jahrhundert wurde es eine Bastion, um die Araber zu bekämpfen. Einigung Georgiens im zehnten Jahrhundert Mongoleneinfälle des dreizehnten bis vierzehnten Jahrhunderts, zerstörerische Expeditionen von Temerlane im frühen fünfzehnten Jahrhundert. Trotz der reichen Geschichte dieser Region bleiben die Besucher im Dunkeln darüber, was genau passiert ist hier: Informationen sind knapp und vieles, was Sie sehen, bleibt der Fantasie überlassen. Große Räume werden oft als "große Räume" bezeichnet, was Spaß macht und für Kultur- und Geschichtsliebhaber eine Schande ist. Wenn Sie durch alte Steinkorridore und Treppenhäuser gehen, haben Sie das Gefühl, Sie wären in einer Stadt wie Jerusalem gelaufen, bevor Jesus geboren wurde, der alten Hauptstadt der Region Kartli und Georgien Es war Mzcheta vom zweiten bis zum fünften Jahrhundert nach Christus. C. Eine der ältesten Siedlungen in Transcaucasia. Als einer der heiligsten christlichen Orte der orthodoxen Kirche angesehen Von historischem und architektonischem Interesse ist die Svetizchoweli -Kathedrale. die traditionelle Begräbnisstätte der Könige von Georgien, die im vierten Jahrhundert gegründet und im fünfzehnten und achtzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut wurde; Interessanterweise behaupten die Georgier, dass das Gewand, das Jesus während der Kreuzigung trug, unter der Kathedrale begraben wurde. Es wird angenommen, dass das Gewand von Jerusalem nach Mzcheta gebracht wurde. Um die beste Aussicht zu haben, fuhren wir zum Kloster Jvari. Die atemberaubende Aussicht auf das Kaukasus-Gebirge, den Zusammenfluss der Flüsse Mtkvari und Aragvi und die Altstadt mit der Svetizchoweli -Kathedrale werden Sie atemlos machen. All dieser Reichtum und dieses Geheimnis müssen der Welt offenbart werden. Neben Religion und kulturellen Werten ist Kartli bekannt für Stalin, geboren und aufgewachsen in Gori. Stalin ist in Gori, Georgia. Das Museum ist dem Leben von Joseph Stalin, dem Führer der Sowjetunion, gewidmet. Das Museum bewahrt seine Merkmale der Sowjetzeit, des ursprünglichen Stalinhauses und des Stalin-Eisenbahnwagens.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Benefizkonzert
14,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Benefizkonzert Wir bauen eine Kirche 23. Mai 2020. Samstag. 19.00. Leonhard-Gläser-Saal (Siegerlandhalle)Wir laden Sie gerne ein,mit Ihren Augen, Ohren und Seelen den TANZ und GESANG unserer Artisten zu genießen.Drei großartige Gruppen treten am 23. Mai 2020 für Sie auf der Bühne des Leonhard-Gläser-Saals auf: Das Folklore-Quartett ?RadOst? (Siegen, Deutschland)Die Ballett Meister Schule (Siegen, Deutschland)Der Chor ?Orbeli? (Diözese Bolnisi, Georgien)Die russische Folkloregruppe ?RadOst? (zu deutsch: ?Freude?) ist ein Quartett aus dem Siegerland, bestehend aus: Svetlana Ochs, Valentina Kramer, Soja Fuhr-Buschmelev und dem Tenor und Gitarrist Mikhail Zakharov. Seit fast 15 Jahren bereiten sie dem Publikum viel Freude mit ihrem Gesang, der jedes Mal die Zuhörer in die magische Welt der russischen Volksmusik mitnimmt. Neben einigen bekannten russischen Liedern singen die Künstler viele neue Song-Kreationen, darunter ihre Interpretationen deutscher und altrussischer Volksmelodien. Besinnlich geht es zu, und fröhlich zugleich.Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Lieder, die Svetlana Ochs auf deutsch geschrieben hat. In dem romantischen und zugleich ernsten Lied ?Leben in Siegen? besingen die vier Stimmen des Quartetts unsere Stadt. Sie wird zu einem Symbol für das ganze Deutschland, das für viele russischsprachige Leute zur zweiten Heimat geworden ist.Die Einstellung von ?RadOst? ist Freude am Singen, Freude am gemeinsamen Schaffen und einfach Freude am Leben!Im Jahr 2005 haben Larissa Meister und Igor Mikhailov in Siegen eine der erfolgreichsten Ballettschulen im gesamten deutschsprachigen Bereich gegründet ? die Ballett Meister Schule. Immer wieder gewinnen ihre Schülerinnen und Schüler Preise und Auszeichnungen, darunter mehrere deutsche und europäische Meisterschaftstitel. Das hat sicher auch damit zu tun, dass das Ehepaar Meister/Mikhailov selbst in berühmten Ballettschulen ausgebildet wurde: Larissa an der Russischen Ballett Akademie und Igor ? am Bolschoi Theater. Zwölf Jahre lang sind sie als Solotänzer mit dem Russischen Staatsballett auf der ganzen Welt aufgetreten. Die gesamte Breite der Tanzstile, die die Schule anbietet, umfasst neben dem klassischen Ballett auch Modern Dance, Streetdance, Hip-Hop, Jazz Dance, Crossover und, natürlich, mitreißende Folkloretänze. Dieses Jahr feiert die Ballett Meister Schule ihr 15-jähriges Jubiläum!Das Folklore-Ensemble ?Orbeli? ist im Jahr 2007 mit dem Segen des Erzbischofs Efrem (Diözese Bolnisi, Georgien) gegründet worden. ?Orbeli? präsentiert traditionelle georgische Volkslieder und Kirchenmusik. Der Männerchor besteht aus zehn Mitgliedern, er wird geleitet von Tornike Kandelaki. Sein erstes Konzert hatte ?Orbeli? im September 2010. Seit diesem großen Erfolg in der Heimat haben sich die Sänger der internationalen Verbreitung der georgischen Volksmusik gewidmet. Die georgische Musik ist grundsätzlich polyphon. Vieles deutet darauf hin, dass es sich um eine eigenständige Kultur ohne äußere Einflüsse handelt: Die Entwicklung der georgischen Polyphonie geht der europäischen um mindestens 300 Jahre voraus.Der russische Komponist Igor Strawinsky (1882-1971) hat über die georgische Musik gesagt:?Was die Georgier singen, ist wichtiger als alle Neuentdeckungen der modernen Musik. Es ist unvergleichlich und einfach. Ich habe nie etwas Besseres gehört!?Die Einnahmen unseres Konzerts sind für den Bau der orthodoxen Kirche in Siegen bestimmt. Wir freuen uns auf Sie!

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Die zweite Frau - Nino Haratischwili
10,50 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Lena kommt aus dem Osten, sie hofft im alten Europa endlich ihr Glück zu finden. Als Haushaltshilfe landet sie in einem Haushalt, der nur vordergründig nach Trüffelsauce und Apfeltarte duftet. In Wahrheit liegt hier ein stechender Verwesungsgeruch in der Luft. Denn diese Familie ist schon lange tot: Der Ehemann ist kaum da, die Tochter im emotionalen Krieg mit der Mutter und diese unglücklich mit ihrem Leben. In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind Lauras eigene Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Seit Jahren versteckt sie sich hinter einer Maske aus Kontrollzwang und Perfektionswahn. Doch nun bekommt diese Risse: Laura ist krank und muss sich der Tatsache stellen, dass sie bald sterben wird. Ihrer Familie verheimlicht sie die Krankheit, aber sie hat einen Plan. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ganz und gar ersetzen ? die ?zweite Frau? werden. Aber nicht nur das. Sie soll auch das Leben nachholen, das Laura verpasst hat; Lena soll für sie Rache nehmen an ihrem untreuen Mann und ihre hasserfüllte Tochter zu einer selbstbewussten Frau erziehen. Nach und nach schlüpft Lena in die Rolle ihrer Chefin und lässt sich ein altes Leben für ein neues verkaufen. Doch ist dies wirklich das ersehnte westliche Glück? Haratischwili porträtiert in ihrem modernen Schicksalsdrama drei unterschiedliche Frauengenerationen auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist. Die zweite Frau ist eine Tragikomödie über weibliche Emanzipation, Wohlstandsverwahrlosung und Migration.Nino HaratischwiliNino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Nach dem Studium der Filmregie in Tiflis studierte sie von 2003 bis 2007 Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2008 gewann sie mit Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. Ihre Romane Das achte Leben (Für Brilka) und Die Katze und der General wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009.2010 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück Le petit maître. Mit Die zweite Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Die zweite Frau - Nino Haratischwili
10,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Lena kommt aus dem Osten, sie hofft im alten Europa endlich ihr Glück zu finden. Als Haushaltshilfe landet sie in einem Haushalt, der nur vordergründig nach Trüffelsauce und Apfeltarte duftet. In Wahrheit liegt hier ein stechender Verwesungsgeruch in der Luft. Denn diese Familie ist schon lange tot: Der Ehemann ist kaum da, die Tochter im emotionalen Krieg mit der Mutter und diese unglücklich mit ihrem Leben. In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind Lauras eigene Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Seit Jahren versteckt sie sich hinter einer Maske aus Kontrollzwang und Perfektionswahn. Doch nun bekommt diese Risse: Laura ist krank und muss sich der Tatsache stellen, dass sie bald sterben wird. Ihrer Familie verheimlicht sie die Krankheit, aber sie hat einen Plan. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ganz und gar ersetzen ? die ?zweite Frau? werden. Aber nicht nur das. Sie soll auch das Leben nachholen, das Laura verpasst hat; Lena soll für sie Rache nehmen an ihrem untreuen Mann und ihre hasserfüllte Tochter zu einer selbstbewussten Frau erziehen. Nach und nach schlüpft Lena in die Rolle ihrer Chefin und lässt sich ein altes Leben für ein neues verkaufen. Doch ist dies wirklich das ersehnte westliche Glück? Haratischwili porträtiert in ihrem modernen Schicksalsdrama drei unterschiedliche Frauengenerationen auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist. Die zweite Frau ist eine Tragikomödie über weibliche Emanzipation, Wohlstandsverwahrlosung und Migration.Nino HaratischwiliNino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Nach dem Studium der Filmregie in Tiflis studierte sie von 2003 bis 2007 Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2008 gewann sie mit Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. Ihre Romane Das achte Leben (Für Brilka) und Die Katze und der General wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009.2010 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück Le petit maître. Mit Die zweite Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Die zweite Frau - Nino Haratischwili
9,50 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Lena kommt aus dem Osten, sie hofft im alten Europa endlich ihr Glück zu finden. Als Haushaltshilfe landet sie in einem Haushalt, der nur vordergründig nach Trüffelsauce und Apfeltarte duftet. In Wahrheit liegt hier ein stechender Verwesungsgeruch in der Luft. Denn diese Familie ist schon lange tot: Der Ehemann ist kaum da, die Tochter im emotionalen Krieg mit der Mutter und diese unglücklich mit ihrem Leben. In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind Lauras eigene Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Seit Jahren versteckt sie sich hinter einer Maske aus Kontrollzwang und Perfektionswahn. Doch nun bekommt diese Risse: Laura ist krank und muss sich der Tatsache stellen, dass sie bald sterben wird. Ihrer Familie verheimlicht sie die Krankheit, aber sie hat einen Plan. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ganz und gar ersetzen ? die ?zweite Frau? werden. Aber nicht nur das. Sie soll auch das Leben nachholen, das Laura verpasst hat; Lena soll für sie Rache nehmen an ihrem untreuen Mann und ihre hasserfüllte Tochter zu einer selbstbewussten Frau erziehen. Nach und nach schlüpft Lena in die Rolle ihrer Chefin und lässt sich ein altes Leben für ein neues verkaufen. Doch ist dies wirklich das ersehnte westliche Glück? Haratischwili porträtiert in ihrem modernen Schicksalsdrama drei unterschiedliche Frauengenerationen auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist. Die zweite Frau ist eine Tragikomödie über weibliche Emanzipation, Wohlstandsverwahrlosung und Migration.Nino HaratischwiliNino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Nach dem Studium der Filmregie in Tiflis studierte sie von 2003 bis 2007 Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2008 gewann sie mit Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. Ihre Romane Das achte Leben (Für Brilka) und Die Katze und der General wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009.2010 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück Le petit maître. Mit Die zweite Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Die zweite Frau - Nino Haratischwili
10,50 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Lena kommt aus dem Osten, sie hofft im alten Europa endlich ihr Glück zu finden. Als Haushaltshilfe landet sie in einem Haushalt, der nur vordergründig nach Trüffelsauce und Apfeltarte duftet. In Wahrheit liegt hier ein stechender Verwesungsgeruch in der Luft. Denn diese Familie ist schon lange tot: Der Ehemann ist kaum da, die Tochter im emotionalen Krieg mit der Mutter und diese unglücklich mit ihrem Leben. In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind Lauras eigene Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Seit Jahren versteckt sie sich hinter einer Maske aus Kontrollzwang und Perfektionswahn. Doch nun bekommt diese Risse: Laura ist krank und muss sich der Tatsache stellen, dass sie bald sterben wird. Ihrer Familie verheimlicht sie die Krankheit, aber sie hat einen Plan. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ganz und gar ersetzen ? die ?zweite Frau? werden. Aber nicht nur das. Sie soll auch das Leben nachholen, das Laura verpasst hat; Lena soll für sie Rache nehmen an ihrem untreuen Mann und ihre hasserfüllte Tochter zu einer selbstbewussten Frau erziehen. Nach und nach schlüpft Lena in die Rolle ihrer Chefin und lässt sich ein altes Leben für ein neues verkaufen. Doch ist dies wirklich das ersehnte westliche Glück? Haratischwili porträtiert in ihrem modernen Schicksalsdrama drei unterschiedliche Frauengenerationen auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist. Die zweite Frau ist eine Tragikomödie über weibliche Emanzipation, Wohlstandsverwahrlosung und Migration.Nino HaratischwiliNino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Nach dem Studium der Filmregie in Tiflis studierte sie von 2003 bis 2007 Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2008 gewann sie mit Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. Ihre Romane Das achte Leben (Für Brilka) und Die Katze und der General wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009.2010 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück Le petit maître. Mit Die zweite Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot
Die zweite Frau - Nino Haratischwili
9,50 € *
zzgl. 11,95 € Versand

Lena kommt aus dem Osten, sie hofft im alten Europa endlich ihr Glück zu finden. Als Haushaltshilfe landet sie in einem Haushalt, der nur vordergründig nach Trüffelsauce und Apfeltarte duftet. In Wahrheit liegt hier ein stechender Verwesungsgeruch in der Luft. Denn diese Familie ist schon lange tot: Der Ehemann ist kaum da, die Tochter im emotionalen Krieg mit der Mutter und diese unglücklich mit ihrem Leben. In der Rolle der liebenden Ehefrau und fürsorglichen Mutter sind Lauras eigene Bedürfnisse auf der Strecke geblieben. Seit Jahren versteckt sie sich hinter einer Maske aus Kontrollzwang und Perfektionswahn. Doch nun bekommt diese Risse: Laura ist krank und muss sich der Tatsache stellen, dass sie bald sterben wird. Ihrer Familie verheimlicht sie die Krankheit, aber sie hat einen Plan. Die Haushaltshilfe Lena soll ihren Platz einnehmen, sie ganz und gar ersetzen ? die ?zweite Frau? werden. Aber nicht nur das. Sie soll auch das Leben nachholen, das Laura verpasst hat; Lena soll für sie Rache nehmen an ihrem untreuen Mann und ihre hasserfüllte Tochter zu einer selbstbewussten Frau erziehen. Nach und nach schlüpft Lena in die Rolle ihrer Chefin und lässt sich ein altes Leben für ein neues verkaufen. Doch ist dies wirklich das ersehnte westliche Glück? Haratischwili porträtiert in ihrem modernen Schicksalsdrama drei unterschiedliche Frauengenerationen auf der Suche nach ihrem Selbst, das ihnen zwischen der Erwartungshaltung der Anderen und der eigenen Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Anerkennung verloren gegangen ist. Die zweite Frau ist eine Tragikomödie über weibliche Emanzipation, Wohlstandsverwahrlosung und Migration.Nino HaratischwiliNino Haratischwili wurde 1983 in Georgien geboren und lebt heute in Hamburg. Nach dem Studium der Filmregie in Tiflis studierte sie von 2003 bis 2007 Regie an der Theaterakademie Hamburg. 2008 gewann sie mit Liv Stein einen der beiden Autorenpreise des Heidelberger Stückemarktes. Ihre Romane Das achte Leben (Für Brilka) und Die Katze und der General wurden mit mehreren renommierten Literaturpreisen ausgezeichnet. 2019 erhielt Haratischwili für ihr Gesamtwerk den Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg. In der Spielzeit 2009.2010 inszenierte sie an der Badischen Landesbühne ihr Stück Le petit maître. Mit Die zweite Frau steht nun zum zweiten Mal ein Stück dieser eindrucksvollen Autorin auf dem BLB-Spielplan.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 23.10.2020
Zum Angebot